Eine echte Legende: In der über 40-jährigen Geschichte des Quartetts war der Jazz stets eine wichtige Komponente. Ihr vielschichtiger Stil – Einflüsse aus Klassik, Folkmusic, aus Fusion und Rock sind mit unterschiedlicher Gewichtung ebenfalls immer spürbar – ist Weltmusik im besten Sinne . Eine völlig frei improvisierte Nummer besteht hauptsächlich aus Klangschnipseln, Spritzern und soundmäßigem Geflimmer. Daraus schiebt sich nach und nach wie aus einer Wolke ein beharrlicher Rhythmus heraus und gibt dem Geschehen eine Richtung. Jazz, mit Weltmusik angereichert. Manche Stücke wirken wie Tänze, andere wie klassische Miniaturen, die aus Unisono-Passagen heraus weitläufig entwickelt werden.

„Bei ,As She Sleeps‘, einer wunderbar poetischen Komposition mit dem silbrig-geisterhaften Klang der Oboe im Mittelpunkt, besticht Towners elegantes Spiel auf der Gitarre. Gerade in diesem melodischen Stùck, das in Form und Gestaltung eher klassisch anmutet, kommt die Stärke von Oregon besonders deutlich zum Vorschein. Bass und Schlagzeug agieren kaum wahrnehmbar im Hintergrund, während McCandless und Towner die warme Stimmung der sanften Melodie voller Zartheit und stilistischer Eleganz entfalten können“. (Michael Scheiner, MZ Regensburg)


Ralph Towner – guitar, piano
Paul McCandless – soprano saxophone, oboe
Mark Walker – drums
Paolino Dalla Porta – bass